30 Jahre Ensemble Wiener Collage

Stimmen der Vielfalt.
Das Ensemble Wiener Collage und seine komponierenden Mitglieder

Seit 1988 widmet sich das Ensemble Wiener Collage der zeitgenössischen Musik. Das Ensemble Wiener Collage sollte eine Symbiose von schöpferischen und ausübenden Musikern schaffen und der Spaltung in Interpreten und Komponisten, die sich im 19. Jahrhundert mit zunehmender Spezialisierung der Musiker angekündigt und in den 1970er Jahren vollends zu gegenseitigem Unverständnis und Desinteresse geführt hatte, zumindest in ihrem Wirkungsbereich etwas entgegenhalten.

Drei in Wien lebende Komponisten gründeten das Ensemble und gehörten zu den ersten Mitgliedern des Trägervereins. Über einen Zeitraum von vielen Jahren gelang es, einen Stamm von hervorragenden Instrumentalisten an sich zu ziehen, Möglichkeiten des Zusammenspiels zu erforschen und das Zusammenwachsen hochintelligenter und selbstbewusster Individuen zu einem Klangkörper zu erreichen. Die Suche nach Komponisten mit ganz eigenen Vorstellungen, die man mit Aufführungs‐ und Auftragsmöglichkeiten an das Ensemble binden konnte, führte zu spannenden Resultaten. Dabei sollte das Ensemble nicht einer bestimmten Komponistengruppe und ihrer Ästhetik dienen – dafür waren die Gründungsmitglieder in ihrem eigenen kompositorischen Schaffen zu unterschiedlich, sondern vielmehr jeder seine eigene Weise dem Profil des Ensembles entsprechen, das auf folgenden Kriterien basiert: Offenheit, Vielfalt der Ideen, beharrliches Arbeiten am eigenen Werk und eine eigenständige künstlerische Entwicklung. Ein fast »kultisches« Außenseitertum im Getriebe der Kulturlandschaft und der Neuen‐Musik‐Szene in Österreich war dabei kein Hindernis.

Komponistenportraits, Musiktheaterprojekte, inszenierte Konzerte, spartenübergreifende Projekte und vieles mehr konnte das Ensemble in seiner 30‐jährigen Geschichte realisieren. Viele dieser Ideen gehen auf Vorschläge der Vereinsmitglieder zurück. Verschiedenste Strömungen der Moderne galt es zu präsentieren und sie ideell und programmatisch in neue Zusammenhänge zu setzen. Die komponierenden Mitglieder setzten das Ensemble immer wieder mit neuen, frischen Ideen und jüngeren Komponisten in Beziehung. Neben arrivierten Meistern der Moderne und der österreichischen Szene nach 1945 standen auch immer wieder die Namen vernachlässigter Komponisten, sowie »unbeschriebene Blätter« auf unseren Programmen.
Die Partnerschaft mit dem Arnold Schönberg Center ab 1998 eröffnete dem Ensemble die Möglichkeit, sich mit neuer Intensität der Pflege des Schaffens der Wiener Schule und all seinen Ausläufern zu widmen.

Das Ensemble strebte immer danach, Komponisten mit großer Persönlichkeit an sich zu ziehen und bei gegenseitigem Verstehen die Zusammenarbeit zu intensivieren. Dadurch sollte sich eine Plattform mit gebündelter Kraft entwickeln. Jedes dieser komponierenden Mitglieder wurde daher in ganz eigener Weise bedeutsam für das Ensemble und es gelang, einen Teil der kompositorischen Entwicklung gemeinsam zu gestalten.

Anlässlich des 30‐jährigen Jubiläums stellt das Ensemble Wiener Collage seine Komponisten in den Mittelpunkt: sie alle wurden um ein neues Werk gebeten, das in einem drei Konzerte umfassenden Programm uraufgeführt werden soll. Das Ensemble Wiener Collage ist ein lebender Organismus: während die Interpreten als Ausführende die Arme und Beine des Ensembles bilden, sind die Komponisten die lebensnotwendigen Organe, sie lassen das Blut zirkulieren, verdauen die Ereignisse des Tages und führen den Unrat (an Dummheit und Ignoranz) ab.
Eugene Hartzell (1932–2000), Erik Freitag (*1940), Zdzislaw Wysocki (*1944), Wladimir Pantchev (*1948), René Staar (*1951) Herbert Lauermann (*1955), Alexandra Karastoyanova‐Hermentin (*1968), Alexander Stankovski (*1968), Jaime Wolfson (*1974), Gerald Resch (*1975), Dietmar Hellmich (*1976), Charris Efthimiou (*1978), Thomas Wally (*1981)

Essaysammlung Stimmen der Vielfalt. 30 Jahre Ensemble Wiener Collage

Konzertzyklus 30 Jahre Ensemble Wiener Collage:

Märchen und Klagen, 24. April 2018, Arnold Schönberg Center
Galerie aus Farben und Impulsen, 3. Oktober 2018, Arnold Schönberg Center
Nacht und Zweifel, 8. Mai 2019, Arnold Schönberg Center


Die Gründungsmitglieder des Ensemble Wiener Collage: René Staar, Eugene Hartzell und Erik Freitag


Musiker des Ensembles: Robert Nagy, Johannes Marian, Stefan Neubauer, Willi Schulz, Vasile Marian, Elisabeth Attl, Peter Rohrsdorfer, René Staar, Alfred Melichar (Aufnahme aus den 1990ern)